„Continental AG vs. Schaeffler, Hidden Ownership and European Law – Matter of Law or Enforcement?”

In der Reihe der Arbeitspapiere des Instituts für Unternehmensrecht (CBC-RPS) wurde ein Papier mit o.g. Titel aufgenommen. Es beschreibt die Vorgänge rund um den Überrnahmeversuch, soweit diese aus öffentlich verfügbaren Quellen zu erkennen sind, und bewertet diese aus juristischer Sicht. Es kommt zu der Einschätzung, dass die Aktien, die von den neun Investmentbanken gehalten werden, mit denen Schaeffler Swaps im Umfang von 28% der Continental Aktien abgeschlossen hat, für Rechnung (§§ 22 Abs. 1 Nr.2 WpHG, § 30 Abs. 1 Nr. 2 WpÜG) der Schaeffler KG gehalten werden. Des Weiteren werden mögliche Konsequenzen und rechtspolitische Folgerungen erörtert. Das Arbeitspapier wird laufend fortgeschrieben und bezieht neue Entwicklungen ein. Es ist hier abrufbar.

2 Gedanken zu „„Continental AG vs. Schaeffler, Hidden Ownership and European Law – Matter of Law or Enforcement?”“

  1. gar nicht so leicht runterzuladen, vielleicht sollte man das mal etwas weniger kompliziert machen.
    Fn. 59 und 60 überschneiden sich übrigens massiv. Ansonsten sehr lesenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.