Digitalisierung im Gesellschaftsrecht: EU-Reports 2016

Die von der EU-Kommission eingesetzte internationale Expertengruppe hat ihre Untersuchung über die Digitalisierung im Gesellschaftsrecht vorgelegt: Report on digitalisation in company law. Sie mündet in eine Reihe von Empfehlungen für die Kommission. So wird etwa die Online-Gründung von Gesellschaften befürwortet und der Ausbau des digitalen Rechtsverkehrs zwischen der Gesellschaft und ihren Mitgliedern. Mit Blick auf die Hauptversammlung schlagen die Experten keinen Rechtsakt, sondern eine Konsultation vor: „The Commission should consider whether to consult on allowing publicly traded companies to dispense with physical meetings if this is agreed by their shareholders“.

Ein Dokument aus dem Europäischen Parlament (Professor Vanessa Knapp, OBE) fragt: „What are the issues relating to digitalisation in company law?“ Upon request by the JURI Committee, this paper sets out areas where digitalisation could bring benefits in the company law area, looking at issues such as online formation of companies, electronic filing of documents, safeguards for information, information sharing by business registries, digital communication between a company and its shareholders including relating to general meetings, a company’s email address and URL, electronic company records, and digital signature of contracts and execution of documents.

S. auch http://blog.handelsblatt.com/rechtsboard/2016/07/11/eu-aktivitaeten-im-bereich-digitalisierung-und-unternehmensrecht/

Veröffentlicht von

Ulrich Noack

Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf Geschäftsführender Direktor des Instituts für Unternehmensrecht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.