Rückgang der Limited, Zunahme der UG (haftungsbeschränkt)

Einen Rückgang der hier tätigen Limited und „derzeit beachtliche Gründungserfolge der UG mit fast 10 000 Gründungen in den letzten 6 Monaten konstatiert Niemeier in der neuen (Online-)Ausgabe von Status:Recht (S. 165). Sehr skeptisch und auch pauschal spricht er von „ökonomisch unfundierten und von Frühsterblichkeit bedrohten Gründungen“.

Veröffentlicht von

Ulrich Noack

Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handelsrecht und Wirtschaftsrecht an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf Geschäftsführender Direktor des Instituts für Unternehmensrecht

2 Gedanken zu „Rückgang der Limited, Zunahme der UG (haftungsbeschränkt)“

  1. Der Text behandelt primär die Limited und spricht in Bezug auf die UG von einem „Potential“ ökonomisch unfundierter UG-Gründungen, dies in der Tat wegen der gebotenen „S:R-Kürze“ relativ pauschal, aber immerhin unter Hinweis auf die in SR 2009, S.74 veröffentlichte Analyse der Stammkapitalausstattung der UGs.
    Nochmals: 80% der UG haben ein Stammkapital von bis zu 1000 €, 60 % bis zu 500 €. Mehr als die Häfte der UG-Gründungen dotieren somit das Stammkapital mit nicht mehr als einem Betrag, der einem Fünftel der staatlichen Abwrackprämie entspricht!. Dermaßen niedrige Kapitalausstattungen liegen sehr dicht an der „1 GBP-Limited“, deren Frühsterblichkeit u.a. die jetzt in der Krise rasant hochschießenden Insolvenzzahlen zeigen.Mehr zur UG im Rechtsformmarkt demnächst in der S:R. W.Niemeier

  2. Eine sehr beeindruckende Statistik. Offensichtlich ist die vielgepriesene Limited doch nicht der Weisheit letzter Schluss, wie sicherlich einige „unerfahrene“ Gründer schnell feststellen mussten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.