Festschrift für Günther H. Roth zum 70. Geburtstag

Das Inhalts­ver­zeich­nis ver­spricht eine inter­es­sante Lek­türe zum euro­päi­schen, deut­schen und öster­rei­chi­schen Unter­neh­mens­recht. Lese­tipp: Bach­mann, Abschaf­fung der Haupt­ver­samm­lung?, S. 37 (s. auch hier). Über den Jubi­lar sagt das Vor­wort:

(…) Am Anfang der wis­sen­schaft­li­chen Lauf­bahn von Gün­ter H. Roth stand bemer­kens­wer­ter­weise ande­res, näm­lich Publi­ka­tio­nen zum Ver­fah­rens­recht ent­spre­chend sei­ner Assis­ten­ten­stelle am Insti­tut für deut­sches und aus­län­di­sches Pro­zess­recht bei sei­nem Leh­rer Walt­her J. Hab­scheid. Her­aus­ra­gend in die­ser Zeit ist die viel­be­ach­tete Dis­ser­ta­ti­ons­schrift zum Vor­be­halt des Ordre public” (1967). Bald danach hat Gün­ter H. Roth sei­nen Weg zum pri­va­ten Wirt­schafts­recht ein­ge­schla­gen. 1971 erschien die Habi­li­ta­ti­ons­schrift Das Treu­hand­mo­dell des Invest­ment­rechts – eine Alter­na­tive zur Akti­en­ge­sell­schaft?”. For­schungs­auf­ent­halte in Har­vard und Ber­ke­ley haben darin ihre Früchte getra­gen. Mit …

Weiterlesen