6 800 Aktiengesellschaften müssten auf Namensaktien umstellen …

… wenn der Gesetz­ent­wurf einer klei­nen Akti­en­rechts­no­velle zum gel­ten­den Recht würde. Danach soll die Inha­ber­ak­tie für nicht­bör­sen­no­tierte Akti­en­ge­sell­schaf­ten abge­schafft wer­den. Wie viele Gesell­schaf­ten sind betrof­fen und was kos­tet die Umstel­lung? Im Ent­wurf heißt es unter der Über­schrift Sons­tige Kos­ten”: Nicht­bör­sen­no­tierte Akti­en­ge­sell­schaf­ten mit Inha­ber­ak­tien müs­sen bis zum 31. Dezem­ber 2014 auf Namens­ak­tien umstel­len. Dazu sind eine Sat­zungs­än­de­rung und der Umtausch etwa aus­ge­ge­be­ner Akti­en­ur­kun­den erfor­der­lich. Die hier­für vor­aus­sicht­lich anfal­len­den Kos­ten sind nicht seriös bezif­fer­bar, weil weder bekannt ist, wie viele nicht­bör­sen­no­tierte Akti­en­ge­sell­schaf­ten mit Inha­ber­ak­tien es gibt, noch wie viele Aktio­näre diese Gesell­schaf­ten durch­schnitt­lich haben, noch inwie­weit diese Gesell­schaf­ten Akti­en­ur­kun­den aus­ge­ge­ben haben.” An ande­rer Stelle im Ent­wurf wird gesagt, dass der Umstel­lungs­auf­wand gering und der Ein­griff für die Wirt­schaft nicht belas­tend sein wird.”

Der erst­ge­nannte Punkt (Zahl der nicht­bör­sen­no­tier­ten Akti­en­ge­sell­schaf­ten mit Inha­ber­ak­tien) ist jetzt auf­ge­klärt. Eine Anfang Januar 2011 vor­ge­legte Unter­su­chung des Insti­tuts für Recht­s­tat­sa­chen­for­schung zum Deut­schen und Euro­päi­schen Unter­neh­mens­recht der Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena hat erge­ben, dass ca. 6 800 Akti­en­ge­sell­schaf­ten betrof­fen sind. Prof. Dr. Wal­ter Bayer und Tho­mas Hoff­mann haben Han­dels­re­gis­ter und Pflicht­ver­öf­fent­li­chun­gen aus dem Stadt­staat Ham­burg und den west­deut­schen Flä­chen­län­dern Nie­der­sach­sen, Rhein­land-Pfalz und Saar­land sowie aus dem ost­deut­schen Flä­chen­land Thü­rin­gen aus­ge­wer­tet. Diese als reprä­sen­ta­tiv ange­se­he­nen Daten wer­den auf die gesamte Bun­des­re­pu­blik bezo­gen. Ins­ge­samt gibt es (Stand Dezem­ber 2010) in Deutsch­land 16 932 Akti­en­ge­sell­schaf­ten, wovon nur 5% bör­sen­no­tiert sind (und von der Umstel­lungs­pflicht auf Namens­ak­tien nicht erfasst sind).

Wei­tere recht­stat­säch­li­chen Daten zu Zahl und Ver­brei­tung der Akti­en­ge­sell­schaf­ten, zu ihren Erschei­nungs­for­men, zu Grün­dung, Kapi­tal­maß­nah­men, Sat­zungs­ge­stal­tung und Restruk­tu­rie­rung fin­den sich in der von Wal­ter Bayer her­aus­ge­ge­be­nen Publi­ka­tion Akti­en­recht in Zah­len” (August 2010), einem Son­der­heft der Zeit­schrift Die Akti­en­ge­sell­schaft”.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .