Festschrift für Ulrich Seibert

Die Tri­lo­gie der Herbst-Fest­schrif­ten ist kom­plett. Mitte Okto­ber wurde in Ber­lin die Fest­schrift für Ulrich Sei­bert zum 65. Geburts­tag über­reicht. 83 Autoren haben sich zusam­men­ge­fun­den. Ver­tre­ten sind Wis­sen­schaft, Anwalt­schaft, Rich­ter­schaft, Gewerk­schaft und per­sön­li­che Freunde. Hier das Inhalts­ver­zeich­nis die­ser reich­hal­ti­gen Fest­schrift — ein Kom­pen­dium des gegen­wär­ti­gen Gesell­schafts­rechts.

Die Fami­lie, die sich heute zur FS-Feier ver­sam­melt hat, ist bunt – bzw. divers, um einen Mode­aus­druck zu bemü­hen. Es sind nicht nur die übli­chen Ver­däch­ti­gen, die man für eine FS ver­haf­tet hat. Auch die Gegen­stände, denen sich die FS-Fami­lie wid­mete, sind divers, mit einer Kon­stante, die sich hier von selbst ver­steht: die Unter­neh­mens­ge­setze eines Vier­tel­jahr­hun­derts. Recht und Gesetz“ – die­ses bekannte Ver­fas­sungs­dik­tum ziert auch die FS für Ulrich Sei­bert.” (aus der Lau­da­tio).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .