Konsultationsergebnisse zum EU-Gesellschaftsrecht

Die EU-Kon­sul­ta­tion zum Euro­päi­schen Gesell­schafts­recht wurde im Mai abge­schlos­sen. Vor eini­gen Tagen ist das Feed­back State­ment” der Gene­ral­di­rek­tion Bin­nen­markt ver­öf­fent­lich wor­den. Fast 500 Stel­lung­nah­men sind ein­ge­gan­gen (die meis­ten aus Spa­nien, gefolgt von Deutsch­land, Öster­reich und Frank­reich). Am häu­figs­ten betei­ligt haben sich Anwälte/​Notare (30%), Uni­ver­si­tä­ten und Wirt­schafts­ver­bände (je 11%).

Die Aus­wer­tung der Gene­ral­di­rek­tion ergibt, dass am meis­ten die Ver­bes­se­rung der cor­po­rate mobi­lity” inter­es­siert, gefolgt vom (abs­trak­ten) Wunsch nach bes­se­rem Schutz der Gläu­bi­ger und Gesell­schaf­ter. Eine Mehr­zahl ist dafür, künf­tig mehr zwi­schen bör­sen­no­tier­ten und ande­ren Gesell­schaf­ten zu unter­schei­den. Auch eine Kodi­fi­ka­tion des EU-Unter­neh­mens­rechts wurde befür­wor­tet, ebenso eine EU inter­ven­tion in the area of groups of com­pa­nies.” Hin­ge­gen wird eine Über­prü­fung der Kapi­tal­richt­li­nie über­wie­gend nicht für not­wen­dig erach­tet.

Als Nächs­tes kün­digt die Gene­ral­di­rek­tion einen Akti­ons­plan an, der den Ergeb­nis­sen der Kon­sul­ta­tion ent­spre­chend einen Schwer­punkt bei grenz­über­schrei­ten­den Sitz­ver­le­gun­gen/​Transaktionen haben dürfte. Bis zum Jah­res­ende 2012 soll der Plan fer­tig sein.

Ein Kommentar

  1. Tokyo,den 3.August 2012
    Sehr geehr­ter Herr Pro­fes­sor Noack,

    Ich danke Ihnen fuer Ihre instruk­tive Infor­ma­tio­nen.

    Die Ten­denz des EU- und deut­schen Gesell­schafts­rechts

    ist fuer die Zukunft des japa­ni­schen Gesell­schafts­rechts sehr

    auf­schluss­reich,

    Mit freund­li­chen Grus­sen,

    Prof.Dr,Shosaku Masai

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .