RiBGH a.D. Prof. Dr. Lutz Strohn im Ruhestand

Mit Beginn des Februar 2017 ist der stell­ver­tre­tende Vor­sit­zende des II. Zivil­se­nats des BGH nach Errei­chen der Alters­grenze in den Ruhe­stand getre­ten. Lutz Strohn gehörte dem BGH seit dem Jahr 2003 an. Zuvor war er — nach Lehr­stuhl­mit­ar­beit und Pro­mo­tion (1977) bei Her­bert Wie­de­mann in Köln — am LG Wup­per­tal bzw. OLG Düs­sel­dorf tätig. Vor 25 Jah­ren unter­stützte er die gerade gegrün­dete Juris­ti­sche Fakul­tät in Düs­sel­dorf mit Begleit­ver­an­stal­tun­gen für Stu­di­en­an­fän­ger — und dann wie­der als Lehr­be­auf­trag­ter seit 2007 mit dem Gegen­stand: Höchst­rich­ter­li­che Recht­spre­chung zum Gesell­schafts­recht. Im Jahr 2013 ver­lieh ihm die Hein­rich-Heine-Uni­ver­si­tät die Würde eines Hono­rar­pro­fes­sors. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren fan­den von Prof. Dr. Strohn betreute Exkur­sio­nen und Semi­nare beim BGH statt, die den Teil­neh­mern (aus Düs­sel­dorf, …

Weiterlesen

Festschrift für Johannes Köndgen

Eine Fund­grube kapi­tal­markt­recht­li­cher, finanz- und bank­recht­li­cher, insol­venz- und auch gesell­schafts­recht­li­cher Bei­träge bie­tet die jüngst erschie­nene Fest­schrift zum 70. Geburts­tag von Johan­nes Könd­gen. Aus dem Geleit­wort: Das wis­sen­schaft­li­che Werk Johan­nes Könd­gens ist the­ma­tisch breit gestreut: Grund­le­gende Stu­dien sind dem Haft­pflicht­recht – dem Recht der Gefähr­dungs­haf­tung und dem Umwelt­de­likts­recht –, und dem all­ge­mei­nen Ver­trags­recht und für beide Berei­che auch dem Recht der Sank­tio­nen gewid­met. Die Dis­kus­sion um die dritte Spur” zwi­schen Ver­trag und Delikt ver­dankt ihm ganz wesent­li­che Ein­sich­ten und Anre­gun­gen. Zu einem Schwer­punkt sei­ner wis­sen­schaft­li­chen Tätig­keit ist in den letz­ten zwan­zig Jah­ren das Bank­ver­trags­recht, das Recht des Zah­lungs­ver­kehrs, das Kapi­tal­markt­recht, das (Bank-)Insolvenzrecht und vor allem das Invest­ment­recht gewor­den, des­sen Ent­wick­lung er auch durch meh­rere …

Weiterlesen

Festschrift für Hans-Jürgen Ahrens

Rechts­durch­set­zung — Rechts­ver­wirk­li­chung durch mate­ri­el­les Recht und Ver­fah­rens­recht: so lau­ten Titel und Unter­ti­tel der Fest­schrift, die der Osna­brü­cker Eme­ri­tus Hans-Jür­gen Ahrens zum 70. Geburts­tag erhielt. Das Unter­neh­mens­recht im wei­te­ren Sinne erfasst das Wett­be­werbs­recht und das Recht des geis­ti­gen Eigen­tums, die Schwer­punkte die­ser Fest­schrift bil­den (Inhalts­ver­zeich­nis). Aus dem Gesell­schafts­recht ist der Bei­trag von Lars Leu­sch­ner zu erwäh­nen: Der Dis­pens vom Schä­di­gungs­ver­bot bei der GmbH. Er geht darin u.a. der Frage nach, wel­che Aus­wir­kung ein ent­spre­chen­der Dis­pens hat, wenn die betrof­fene Maß­nahme gleich­zei­tig gegen § 30 GmbHG oder das Exis­tenz­ver­nich­tungs­ver­bot ver­stößt. Die gän­gige Sicht­weise, dass in die­sen Fäl­len der Dis­pens nich­tig und damit gänz­lich wir­kungs­los ist, erscheint ihm weder mit § 43 Abs. 3 GmbHG ver­ein­bar noch inter­es­sen­ge­recht.…

Weiterlesen

Festschrift für Siegfried Elsing zum 65. Geburtstag

Dem inter­na­tio­nal täti­gen Düs­sel­dor­fer Wirt­schafts­ju­ris­ten Prof. Dr. Sieg­fried Elsing ist eine große Fest­schrift gewid­met (hrsg. von Ebke/​Olzen/​Sandrock). Sie ent­hält – den Arbeits­ge­bie­ten des Jubi­lars ent­spre­chend – ca. 70 Bei­träge zum Unter­neh­mens­recht, zum Schieds­ver­fah­rens- und Media­ti­ons­recht, zum inter­na­tio­na­len Pri­vat- und Wirt­schafts­recht sowie zur Rechts­ver­glei­chung.

Sieg­fried Elsing ist ein inter­na­tio­nal täti­ger Wirt­schafts­an­walt – das macht ihn ver­däch­tig. Den einen oder meh­rere der fol­gen­den Ver­dachts­gründe dürfte er im Laufe sei­ner jahr­zehn­te­lan­gen seriö­sen Berufs­aus­übung auf sich gezo­gen haben: räum­li­che Ent­fer­nung zum Man­dan­ten, Ände­run­gen von Anwei­sun­gen in letz­ter Minute, Ein­schal­tung meh­re­rer Staa­ten, Auf­tre­ten von Mit­tels­per­so­nen gegen­über dem Anwalt ohne erkenn­ba­rem Anlass und (man staune) die Ver­wen­dung kom­ple­xer recht­li­cher Kon­struk­tio­nen. Die vor­ge­nann­ten Kri­te­rien gel­ten der Finan­cial Action Task Force On Money Laun­de­ring (FATF)

Weiterlesen

Festschrift für Peter-Christian Müller-Graff zum 70. Geburtstag

Eine nach Inhalt und Umfang wirk­lich große Fest­schrift ist zu notie­ren: Pri­vat­recht, Wirt­schafts­recht, Ver­fas­sungs­recht — Pri­vat­in­itia­tive und Gemein­wohl­ho­ri­zonte in der euro­päi­schen Inte­gra­tion”, hrsg. von C.Stumpf, Kai­ner und Bal­dus. Geehrt wird Peter-Chris­tian Mül­ler-Graff, Pro­fes­sor für Bür­ger­li­ches Recht, Han­dels­recht und Wirt­schafts­recht, Euro­pa­recht und Rechts­ver­glei­chung in Hei­del­berg. Neben vie­len sehr inter­es­san­ten Bei­trä­gen aus dem wei­ten Feld des (euro­päi­schen) Wirtschafts(verfassungs)rechts ist auch das Gesell­schafts­recht in der FS gut ver­tre­ten, zum Bei­spiel:

  • Cars­ten Schä­fer: Gesell­schaf­ter­rechte in der stra­te­gi­schen Insol­venz”
  • Peter Hom­mel­hoff: Mehr Europa für die Euro­päi­sche Akti­en­ge­sell­schaft?
  • Chris­toph Teich­mann: Die euro­päi­sche Ver­hand­lungs­lö­sung als Impuls für das deut­sche Mit­be­stim­mungs­recht
  • Rein­hard Marsch-Bar­ner: Zur Rolle des Prü­fungs­aus­schus­ses nach der EU-Reform zur Abschluss­prü­fung
  • Bar­bara Gru­ne­wald: Die Socie­tas Unius Per­so­nae (SUP) – wohin
Weiterlesen